LegoBautage in den Faschingsferien 2018 in der FeG Mannheim

Meisterwerke auf den Lego Bautragen in der FeG Mannheim - Ferienangebot

Eine Stadt aus deiner Hand

Du hast die Fähigkeit; wir die Steine! Du hast die Begabung; wir kennen den Geber! Du hast Zeit, wir die Gemeinschaft! Und in den Faschingsferien bringen wir das alles zusammen. Gemeinsam bauen wir eine riesige Lego-Stadt und erfahren in kleinen Andachten etwas über tragende Fundamente.

Meisterwerke auf den Lego Bautragen in der FeG Mannheim - Ferienangebot

Mitmachen dürfen (nach bestätigter Anmeldung) alle Mädchen und Jungen im Alter von 9 bis 12 Jahren. Und alle meint hier alle – auch Gäste sind herzlich willkommen!

Zeiten der Bauarbeiten

  • Lego-Montag, 12.02., 14.30 Uhr – 17.30 Uhr
  • Lego-Dienstag, 13.02., 14.30 Uhr – 17.30 Uhr
  • Lego-Mittwoch, 14.02., 14.30 Uhr – 18.00 Uhr
    • Ab 16.30 Uhr: für alle Familienangehörige
    • Um 17.30 Uhr: geplanter Start Ballonwettbewerb

An den Nachmittagen gibt es einen kleinen Pausensnack mit Getränken. Wer so fleißig baut, hat es sich verdient!

Bauplatz

FeG-Gemeindezentrum
Eisenbahnstraße 14 in 68199 Mannheim

Ballonwettbewerb im Rahmen der Lego Bautage in der FeG Mannheim.

Kostenbeitrag

2 € pro Tag/ Kind (bitte vor Ort zahlen). Die Teilnahme am Ballonwettbewerb kostet extra.

Anmeldung

Anmeldungen (schriftliches Formular) bitte an Ulla Schneider oder per Email an: LegoBautage@feg-mannheim.de Du erhältst daraufhin eine Rückmeldung (Anmeldebestätigung). Für Rückfragen stehe wir Dir gerne zur Verfügung – siehe Kontakt.

Stein auf Stein - auch ein geistliches Werk: Gemeinsam schauen wir, was uns zusammenhält und führt: Biblische Andacht auf den Lego-Bautagen - kindgerecht.

Advertisements

Erst jammern, dann danken: vom trübsal herzloser Tischgebete

Gedanken über das Tischgebet - vom Beten, Jammern und Danken von Stefan Schnabel

Vorweg

Ich erlaube mir hier mal einen kleinen geistlichen Impuls für uns als Christen im Alltag zu geben, der mir selbst wichtig wurde (ich habe ihn erstmalig auf dem Blog biblipedia.de veröffentlicht. Der Beitrag kann hier nachgelesen werden).

Aber jetzt erst einmal alles der Reihe nach…

Ich habe bei mir etwas beobachtet, was ich weder bei mir noch bei Dir (als Christ) sehen will. Aber bleiben wir doch mal bei mir.

Ich bete gerne vor dem Essen. Ich tue das auch in meiner Mensa am Arbeitsplatz. Gut – ich breite keinen Gebetsteppich aus und zünde keine Kerzen an. Aber ich falte die Hände (sichtbar für andere, wie ich es gewohnt bin) und spreche meinen Herrn und Gott einen Dank für mein „tägliches Brot“ aus.

Obendrauf bekenne ich mich damit auch zu meinem christlichen Glauben. Einmal als Christ unter meinen Kommilitonen damals und meinen Kollegen heute aufgetaucht, komme ich nicht mehr in die Bedrängnis, zu verdecken, was ich bin: Christ; ein Kind Gottes. Und wenn ich einmal etwas Evangelium vom Stapel lasse, spricht dann auch nicht die Off-Stimme, die alle schockt nicht indem was sie sagt, sondern dass dann plötzlich überhaupt so etwas kommt. Im Gegenteil: Manchmal, wenn auch selten, wurde ich dann tatsächlich schon nach meinem Glauben gefragt.

Erst jammern, dann danken?

Du siehst, da steckt viel Potential drin, Gott die Ehre zu geben und dafür zu sorgen, dass man Christ ist, wo man als Mensch in der Gesellschaft auftaucht. Aber ich vergeige es auch manchmal. Hier sind wir bei der oben angesprochenen Beobachtung, die ich bei mir leider machen musste und die ich weder bei dir noch bei mir sehen will.

Es ist jetzt in wenigen Wochen vor und mit unterschiedlichen Leuten vorgekommen, dass ich über das Essen gejammert habe. Da war ein Besuch bei uns zu Hause und ich habe bei der Döner-Bude in unserer Nachbarschaft etwas für alle bestellt. Wie letztes Mal bekamen wir nur ungefähr, was ich bestellt hatte. Ich habe geschimpft wie ein Rohrspatz… Oder in der Mensa an der Uni: Da hatte ich ein Stück Fleisch, dass nur aussah, als sei es saftig und dennoch so teuer war, wie ein saftiges Stück. Meinen Mitessern ging es genauso – und so jammerten wir gemeinsam.

Gut. Man kann begründet meckern. Aber final kann man auch zugeben, dass es ein Jammern auf hohen Niveau ist.

Aber das ist (noch) gar nicht der Punkt, über den ich über mich selbst gestolpert bin. Ich meine hier etwas Geistliches, etwas Tieferes. Etwas in der Beziehung zu meinem himmlischen Vater. Denn immerhin schließe ich selbst vor diesem Essen die Hände und danke IHM dafür.

Kommt das nicht dumm? Erst jammern, dann danken? Mit welcher Haltung nehme ich das an, wofür ich Gott danken will? Was meinen wohl meine Kollegen und Gäste, wenn sie mich erst jammern hören und dann spreche ich das Tischgebet?

Damit ich es klar sagen: Nein, ich bin hier kein pharisäischer Haarspalter. Es war Jammern und Meckern. Jammern und Meckern, dass mein Herz eingenommen hat.

Heute wie damals: die ‚Fleischtöpfe Ägyptens‘

Ich fühle mich da plötzlich in so manchen Spuren der Israeliten (vgl. 2. Mose 16, 1 ff), die Gott aus der Sklaverei und Unterdrückung (!) in Ägypten geführt hatte. Sie wurden so Reich beschenkt von Gott, denn er versorgte sie stets auf ihrer Reise. Sie waren so reich beschenkt, weil ihnen Gott eine land-feste Zukunft versprach. Aber auch sie jammerten wie Kinder im Röhren-Blick-Modus, die leckerere Apfelschorle haben, aber die Cola wollen.

Mein Herz für Gott

Lass uns also aus diesen Spuren ausbrechen und dafür sorgen, dass Jammern und Meckern eben nicht diesen Raum in unserem Herzen einnimmt. Klar kann man (sachlich) äußern, wenn einen etwas nicht passt oder schmeckt. Aber daran hängen wir nicht unser Herz. Es gehört Gott. Ihm sei Dank und Ehre. Amen!

Teilen und Teilhaben

In meiner FeG und SMD in Mannheim laden wir (uns gegenseitig) regelmäßig zum Essen ein. Beim nächsten Mal, bevor wir bei mir Auftischen, serviere ich meinen Gäste diesen chrisltichen Impuls, denn ich schon mit Dir hier geteilt habe. Und dann, wenn alle zugestimmt haben, dass wir nicht jammern sollten… Dann gibt es statt ‚Fleischtöpfe‘ eine Schüssel Reis. Nicht mehr; nicht weniger. Warum diese Erinnerung schaffen? Ich denke, was mir so ergeht, ergeht anderen auch. Und so können wir uns gemeinsam helfen, die Balken und Splitzer in unseren Augen zu finden und zu ziehen. Alles zur Ehre Gottes.

BASICs Inspiration Night an der DHBW Mannheim

Weil Christus es entscheidet. DHBW Vision.

 

Mehr als nur Leben; mehr als nur Arbeiten

Mit unseren Inspiration Nights schaffen wir eine Plattform, um von erfahrenen Menschen aus der Geschäftswelt zu lernen. Praktisch, authentisch und lebensnah werden wir inspiriert, wie persönlicher Glaube den Blick auf Job und Leben verändern kann.

Unser Netzwerk: BASICs

Wir setzen auf Beziehungen, Authentizität, Sinn, Innovation und Christus, weil er den Unterscheid macht.

Weil Christus es entscheidet. DHBW Vision.

Inspiration – unser Event für Euch

Die Speaker

Edgar Itt

Olympiamedaillengewinner, Diplom Kaufmann, Keynote-Speaker und Coach

Henning Franke

Head of Digital Transformation, Roche Diagnostics GmbH in Mannheim

DHBW Vision

Die Initiative ist aus dem christlichen Gebetskreis DHBW Vision hervorgegangen.

 

Vorweihnachtlich – ein internationales Event am 23.11.2017

In die Adventszeit mit internationalen Freunden von INSIGHT Mannheim starten - Weihnachten 2017

You will love Christmas in Germany

We would like to invite you to a wonderful and last event of INSIGHT Mannheim: We want to bake Christmas cookies together, listen to a Christmas message, drink mulled wine and listen to German Christmas songs. You will enjoy it! You will love Christmas in Germany!

In die Weihnachtszeit mit internationalen Studenten der Universität Mannheim starten - INSIGHT!

Location:

Because we need two large ovens, this event will take place in this church rooms. Follow this link – http://www.feg-mannheim.de/74925-2 – and you will find all the information how to find this Church building on the homepage.

FeG-Gemeindezentrum
Eisenbahnstraße 14
68199 Mannheim

Time for Christmas

Our event will start at 7:15 pm on Thursday, November 23, 2017. Everything we offer is free of charge. If you have any further questions, just send us an e-mail. We are looking forward to see you!

Insight Mannheim
Small Group Discussions & Cultural Activities

Web: http://www.smd-mannheim.de/international
Facebook: Insight Mannheim
E-Mail: insight.mannheim@gmail.com
WhatsApp and Phone: 01575 32 88 173 (Stefan Schnabel)

Be blessed!
Your INSIGHT Team

Ärmel hoch und Leben retten

Liebe Geschwister,

gerade wenn im Herbst die Tage kürzer und die Sonnenstrahlen seltener werden, kann eine Blutspende Licht und Hoffnung in das Leben schwerkranker Patienten bringen. – Unter dem Motto „Ärmel hoch und Leben retten“ laden wir mit dem DRK wieder zur Blutspende ein

  • am Donnerstag, dem 02.11.2017
  • von 14:00 Uhr bis 19:00 Uhr
  • im CVJM Mannheim, K2, 10-11

Gemeinsam Gewinnen

Unter allen Spendern werden dieses Mal 3×2 Tickets für die Konzertlesung mit Samuel Koch verlost. Traditionell gibt es Erbsensuppe, viele gute Salate, Snacks und andere Leckereien.

Jeder Beitrag zählt

Jede Spende zählt. Blut spenden kann jeder Gesunde von 18 bis zum 73. Geburtstag, Erstspender dürfen jedoch nicht älter als 64 Jahre sein. Damit die Blutspende gut vertragen wird, erfolgt vor der Entnahme eine ärztliche Untersuchung. Die eigentliche Blutspende dauert nur wenige Minuten. Mit Anmeldung, Untersuchung und anschließendem Imbiss sollten Spender eine gute Stunde Zeit einplanen. Eine Stunde, die ein ganzes Leben retten kann. Bitte zur Blutspende den Personalausweis mitbringen.

Konzertlesung mit Samuel und Samuel in Mannheim

Samuel Koch liest aus seinem neuen Buch „Rolle vorwärts“. Samuel Harfst mit Band präsentiert Lieder aus seinem neusten Album „Chronik einer Liebe“. Und die beiden erzählen was sie verbindet.
Ein Abend, an dem keiner ist wie der andere: Abende voller Tiefgang und Humor, wo Musik auf Wort trifft. Wo Worte mit Gefühl zu gefühlter Lebensfreude werden.

Das Event im Überblick:

  • Sonntag, 10. Dezember 2017
  • in der Kulturhalle Feudenheim.
  • Einlass ab 18.00 Uhr, Beginn: 19.00 Uhr.

Tickets gibt es

  • im CVJM bei Janine Bodenmüller und Birgit Pieper.
  • in der Alpha Buchhandlung in C2, 23.
    Mo – Fr : 10.00 – 18.30 Uhr
    Sa: 10.00 – 15.00 Uhr
  • bei Lisa Stegerer und Daniel Kunz im Haus der Jugend: C2, 16-18
  • vonSina Schreibwaren, Mannheim-Feudenheim, Hauptstraße 23

BURN-ON! Ein Vortrag mit Inspirations-Trainer David Kadel im Volkshaus Neckerau

Vortragsabend der FeG-Mannheim mit dem Trainer für Motivation und Inspiration David Kadel.

BURN ON

David Kadel ist Inspirations-Trainer. Er hilft Bundesliga-Spielern selbstbewusster zu werden, indem er sie inspiriert, ihr wahres Potenzial zu entdecken und für ihre Ziele zu brennen. Anstatt die nächsten Strohfeuer zu produzieren, verbindet David Kadel als Christ sein Training mit einem Dauerbrenner – dem Evangelium. In seinem Vortrag über Mentalität, große Träume und der Zusammenarbeit mit Klopp & Alaba, schlägt er die Flanke mitten in unser Alltagsleben. Anstatt Druck und Stress mit ermüdendem Pressing zu kontern, zeigt David Kadel, wie wir befreit und mit neuer Begeisterung für unser Leben aufspielen können: BURN-ON!

Das Event mit David Kadel im Überblick

Der Redner

David Kadel arbeitet seit 2001 als „Inspirations-Trainer“ mit Fußball-Profis, sowie der Deutschen Leichtathletik Nationalmannschaft und berät Firmen mit seinem Konzept H.E.R.Z.E.N.S. Coaching. Ausserdem tourt er gerade durch die deutschen Programm-Kinos, mit seinem brandneuen Film: „Und vorne hilft der liebe Gott“ mit Jürgen Klopp und sieben weiteren Fußballstars.

Reformation

Dieser Vortrag findet im Rahmen unserer Teilnahme am bundesweit laufendem Projekt REFORM A NATION statt. In Mannheim-Neckerau verteilen wir dabei an jeden Haushault, der nicht auf kostenlose Zeitschriften verzichtet, ein Geschenk in den Briefkasten, vollgepackt mit spannenden Lebens- und Glaubenszeugnissen.